Der Wert der Big Tech Firmen Facebook, Google & Co. beruht auf ihrer Fähigkeit, unsere Aufmerksamkeit zu binden. Je mehr Zeit wir auf ihren Plattformen verbringen, desto mehr Werbeumsätze können sie generieren. Dafür nutzen die Entwickler jede erdenkliche Schwäche der menschlichen Psyche aus.

Algorithmen, die uns besser kennen als wir selbst

Autoplay

Wir suchen nach einem bestimmten Video, schauen das Video und das nächste Video reiht sich direkt ein. 70% der auf YouTube verbrachten Zeit schauen Nutzer Videos, die ein Algorithmus in der rechten Spalte „ähnliche Videos“ vorgeschlagen hat.  

Infinity Scroll

Wenn wir durch unsere Feeds auf Facebook oder Instagram scrollen, vergessen wir nicht ohne Grund die Zeit. Der Feed hat kein Ende und der Algorithmus sagt vorraus, welche Beiträge wir sehen wollen.

Instant Gratification

App-Entwickler setzen auf das gleiche Prinzip wie Spielautomaten: Variable Belohnungen. Je variabler die Belohnung, desto süchtiger machend ist das Angebot. Benachrichtigungen und pull-to-refresh setzen auf das Prinzip, dass wir nicht wissen was uns erwartet, es aber jedes Mal wieder direkt herausfinden.

Jede Ablenkung kostet Zeit

Studien gehen davon aus, dass wir nach einer einzigen Ablenkung bis zu 23 Minuten benötigen, um erneut Konzentration zu finden

Aufmerksamkeitsmagnet Smartphone

Für viele beginnt und endet der Tag mit dem Blick auf das Smartphone. Dazwischen liegen oft über drei Stunden Bildschirmzeit und mehr als 100 tägliche Entsperrungen. Es ist nicht ungewöhnlich, wenn unser Blick alle fünf Minuten auf den Bildschirm unserer mobilen Begleiter wandert. Die Smartphone-Nutzung hat massive Auswirkungen auf unsere Aufmerksamkeitsspannen, Produktivitäts- und Stresslevel sowie zwischenmenschliche Beziehungen.

Ablenkung durch Präsenz

Experimente haben gezeigt, dass einzig die Präsenz des Smartphones auf dem Tisch zu Ablenkungen führt

Auswirkungen auf zwischenmenschliche Beziehungen

Mangelnde Empathie

Phubbing als Massenphänomen

Streitfaktor in Beziehung

Mit der Focusera-Box ein Ende setzen

Während Messenger und soziale Medien auf dem Smartphone den Kontakt zu Menschen in Nah und Fern ermöglichen, wird der Blick auf den Bildschirm zunehmend ein Hindernis für physische Konversationen mit Freunden, Familie und Partner. In der Anwesenheit von anderen auf das Smartphone zu schauen, wird als „phubbing“ bezeichnet. Dies hat Auswirkungen auf alle Altersgruppen. So gehen Forscher davon aus, dass eine übermäßige Smartphone-Nutzung während der Entwicklung von Kindern zu einem Verlust an Empathie für andere führt. Umfragen unter Paaren ergaben, dass das Smartphone zu den häufigsten Streitursachen in Beziehungen zählt.